Gute Gesundheit

Augen-Nährstoffe im Blick

Die Sehkraft kann sich im Laufe des Lebens verändern. Nimmt sie ab, beeinträchtigt dies unser Leben und unsere Lebensqualität enorm. Aber auch trockene Augen – wie beim sog. Office-Eye-Syndrom – sind belastend.
Für die Augengesundheit und den Erhalt der Sehfunktion können wir jedoch selbst einiges tun. Dabei kommt bestimmten Nährstoffen eine besondere Bedeutung zu. Ein Blick auf aktuelle Studiendaten.

Fokus auf die Augen – weil Sehen so wichtig ist!

Unsere Augen versorgen uns mit über 80 % aller Informationen aus unserer Umwelt – entsprechend wirken auch viele Umwelteinflüsse auf sie ein. Beispielsweise kann UV-Strahlung sowie langes Arbeiten an Bildschirmen und die häufige Nutzung von Smartphone & Co (► energiereiches Blue Light) im Auge oxidativen Stress und Ablagerungen von Stoffwechselprodukten mitverursachen. Langfristig trägt dies zum Risiko einer altersbedingten Makuladegeneration (AMD*) mit fortschreitendem Sehverlust bei.
Damit unsere Augen gesund bleiben, ist zudem ein gleichmäßiger Flüssigkeits-/Tränenfilm enorm wichtig: Wenn wenig Tränenflüssigkeit produziert wird oder diese zu stark verdunstet, kann dies lästige Symptome wie Augenreizungen (rote/brennende Augen, Fremdkörpergefühl), verschwommenes Sehen oder Lichtempfindlichkeit verursachen. Fehlende Feuchtigkeit kann zudem weitere Folgen nach sich ziehen: Fremdkörper können dann nicht mehr so gut weggespült werden. Verletzungen der Hornhaut und Infekte durch Bakterien (Bindehautentzündung) werden wahrscheinlicher. An der Entstehung trockener Augen kann auch oxidativer Stress in den Tränendrüsen beteiligt sein.
Entsprechend haben Lebensstilfaktoren (negativ z.B. Rauchen), das Älterwerden und die Nährstoffversorgung – sprich die Ernährung – einen nicht zu vernachlässigenden Einfluss auf den Erhalt von Sehfunktion und Augengesundheit.

* Die altersbedingten Makuladegeneration (AMD) zählt zu den häufigsten Ursachen für eine starke Verminderung des Sehvermögens. Bei der so genannten trockenen Form der AMD lässt die Sehschärfe immer stärker nach, bis in der Mitte des Gesichtsfeldes ein unscharfer, dunkler Fleck erscheint. Bilden sich zusätzlich auch Linien verbogen bzw. verzerrt ab, spricht man von der feuchten Form.

Carotinoide Lutein und Zeaxanthin

Die Netzhaut und der gelbe Fleck (Macula Lutea bzw. Makula, der Bereich des schärfsten Sehens) zeichnen sich durch eine besonders hohe Konzentration der Carotinoide** Lutein und Zeaxanthin aus. Diese bilden das Makulapigment, das bei der Filterung schädlicher Wellenlängen des Lichtes hilft – wie eine „natürliche Sonnenbrille“. Lutein und Zeaxanthin filtern das energiereiche blaue Licht und erscheinen deshalb gelb [1,2]. Aufgrund ihrer antioxidativen Eigenschaften sind die Carotinoide zudem als Radikalfänger bekannt. Der Körper kann Carotinoide jedoch nicht selbst herstellen. Sie müssen mit der Nahrung (z.B. durch Gemüse wie Spinat, Kohl, Brokkoli oder Mais) aufgenommen werden. Es ist jedoch nicht ganz einfach, eine ausreichende Versorgung mit diesen Pflanzenstoffen zu gewährleisten: 89 % der Deutschen essen der DGE zufolge zu wenig Gemüse, 57 % zu wenig Obst [3].

Eine Unterversorgung mit Antioxidantien gilt als Risikofaktor für die Entwicklung einer altersbedingten Makuladegeneration. AMD-Patienten weisen in der Netzhaut geringere Mengen Lutein und Zeaxanthin auf als Gesunde [2]. Studien haben gezeigt, dass das Risiko für das Voranschreiten einer trockenen AMD durch die Einnahme von 10 mg Lutein und 2 mg Zeaxanthin in Kombination mit weiteren Mikronährstoffen verringert werden kann. Sinnvollerweise ist daher eine umfassende Versorgung mit Lutein und Zeaxanthin, dem Mineralstoff Zink sowie weiteren Radikalfängern wie Vitamin C und E bei Frühformen der trockenen AMD empfehlenswert [4].

Bei Studenten, die täglich 6 Stunden vor Bildschirmen verbrachten, konnte nach mehrmonatiger Einnahme von Lutein und Zeaxanthinen eine deutliche Verbesserung hinsichtlich Makulapigmentdichte, Augenermüdung, Augenbelastung und visueller Leistungsparameter festgestellt werden. Im Vergleich zur Placebogruppe wurden zudem weniger Kopfschmerzen und eine bessere Schlafqualität verzeichnet [5].

** Carotinoide sind Stoffe pflanzlichen Ursprungs. Sie werden ausschließlich von Pflanzen synthetisiert und kommen überwiegend in pflanzlichen Lebensmitteln vor. Viele Carotinoide kann der Körper auch in Vitamin A umwandeln.

Carotinoide aus Safran – Crocin und Crocetin

Auch die antioxidativen Eigenschaften von Safran, mit den farbgebenden Carotinoiden Crocin und Crocetin, stehen im Fokus zahlreicher wissenschaftlicher Untersuchungen [6,7].

Die in Studien beschriebenen, schützenden Wirkungen von Safran umfassen z.B. positive Effekte auf

  • die Sehschärfe bei milder/moderater AMD – tendenziell mehr bei zusätzlicher Einnahme mit oben genannten Antioxidantien [8]
  • die Makuladicke und Sehschärfe bei Patienten mit diabetischem Makulaödem (diabetische Retinopathie; Veränderungen an der Netzhaut infolge einer Zuckerkrankheit) [7]
  • den Augeninnendruck bei Glaukom (Grüner Star; primäres chronisches Offenwinkelglaukom (PCOG)) [9].

Maqui-Beeren-Extrakt hilft bei trockenen Augen

Von Natur aus sind Maqui-Beeren (Aristotelia chilensis) mit einem sehr hohen Gehalt an antioxidativ wirkenden Anthocyanen ausgestattet. Die Anthocyane sind für die rote bis dunkelviolette Färbung vieler Obst und Gemüsesorten verantwortlich. Dabei ist das in den Maqui-Beeren in größeren Mengen vorkommende Anthocyan Delphinidin besonders effektiv beim Abfangen freier Radikale. Neben positiven Wirkungen auf den oxidativen Zellstress konnten in Studien mit Maqui-Beeren-Extrakt zudem beeindruckende Effekte hinsichtlich der Augenbenetzung gezeigt werden: Bei gesunden Studienteilnehmern mit milder Augentrockenheit wurde mit der Einnahme eines patentierten Maqui-Beeren-Extraktes die Produktion von Tränenflüssigkeit angekurbelt und eine Verringerung störender Symptome, die mit der Augentrockenheit bei längerer Bildschirmnutzung einhergingen, festgestellt [10,11].

Die Rolle von Zink und antioxidativen Vitaminen im Auge

Sehzellen sind anfällig für oxidativen Stress, der auch an der Entstehung von degenerativen Netzhaut-Erkrankungen (wie der AMD) beteiligt ist. Zink unterstützt antioxidative Enzyme und hilft so, die Sehzellen vor oxidativem Stress zu schützen. Zink spielt zudem eine Rolle im Sehprozess und trägt zum Erhalt der Sehkraft bei.

Die Vitamine B2, C und E besitzen ebenfalls antioxidative Eigenschaften und unterstützen den Schutz der Zellen im Auge vor oxidativen Schäden. Zudem trägt Vitamin B2 über den Erhalt der Sehkraft hinaus zur Erhaltung der Schleimhäute, z.B. der Bindehaut im Auge, bei.

Um die Sehkraft und den Erhalt der Augengesundheit zu unterstützen, kann eine gezielte Einnahme von spezifischen Augen-Nährstoffen sinnvoll sein – auch bei bereits auftretenden Verschleißerscheinungen.

Die wichtigsten Tipps für den Erhalt gesunder Augen

  • Überanstrengungen der Augen vermeiden
  • regelmäßige Ruhepausen / Entspannung (den Blick schweifen lassen)
  • ausreichend Bewegung im Freien
  • bei hoher UV-Belastung: Sonnenbrille
  • ausreichend schlafen
  • nicht rauchen
  • genügend trinken
  • Augen-bewusste Ernährungsweise mit ausreichend Mikronährstoffen wie den Carotinoiden Lutein und Zeaxanthin, Zink, Vitaminen und regelmäßig fettem Seefisch (2 x pro Woche – bzw. Ergänzung von Omega-3-Fettsäuren***)
  • regelmäßige Kontrollen beim Augenarzt / Sehschwächen ausgleichen

*** Omega-3-Fettsäuren, wie die Docosahexaensäure (DHA), spielen in vielen Zellen eine große Rolle. Als Bestandteil von Sehzellen und Netzhaut trägt die DHA auch zum Erhalt der Sehkraft bei. Darüber hinaus sind Omega-3-Fettsäuren Bestandteil der natürlichen Träne. Denn die äußere Schicht des Tränenfilms ist fetthaltig. Dies sorgt dafür, dass die Tränenflüssigkeit nicht verdunstet und die Augen somit gut befeuchtet bleiben. Tränenfilmstörungen und trockene Augensymptome wurden mit einem relativen Mangel an Omega-3 im Tränenfilm in Verbindung gebracht [12]. Eine Supplementierung mit Omega-3-Fettsäuren könnte bei der Behandlung von Erkrankungen des trockenen Auges eine Rolle spielen [13].

Quellen:
1. Bachmann. Nährstoffe zur Prävention altersbedingter Augenerkrankungen: Wirksamkeit von Lutein, Zeaxanthin und Astaxanthin. Schweiz Z Ganzheitsmed. 2015;27:329-330.

2. Deutsche Apotheker Zeitung. Altersbedingte Makuladegeneration: Lutein und Zeaxanthin als natürliche Sonnenbrille. DAZ 2004, Nr. 15, S. 45, 04.04.2004.
3. Deutsche Gesellschaft für Ernährung: Bedeutung von Obst und Gemüse in der Ernährung des Menschen. DGEinfo (08/2011) 114-118, abgerufen 14.05.2021.
4. Görz. Altersbedingte Makuladegeneration: Drusen im gelben Fleck. Die PTA in der Apotheke - Sonderheft Senioren. 2021:56-57.
5. Stringham et al., Macular Carotenoid Supplementation Improves Visual Performance, Sleep Quality, and Adverse Physical Symptoms in Those with High Screen Time Exposure, Foods 2017, 6, 47.
6. Fernandez-Albarral et al. Beneficial effects of saffron (Crocus sativus L.) in ocular pathologies, particularly neurodegenerative retinal diseases. Neural Regen Res. 2020;15(8):1408-1416.
7. Sepahi et al. Pharmacological Effects of Saffron and its Constituents in Ocular Disorders from in vitro Studies to Clinical Trials: A Systematic Review. Curr Neuropharmacol. 2021;19(3):392-401.
8. Broadhead et al. Saffron therapy for the treatment of mild/moderate age-related macular degeneration: a randomised clinical trial. Graefes Arch Clin Exp Ophthalmol. 2019 Jan;257(1):31-40.
9. Jabbarpoor Bonyadi et al. The ocular hypotensive effect of saffron extract in primary open angle glaucoma: a pilot study. BMC Complement Altern Med. 2014;14:399.
10. Hitoe et al. MaquiBright™ standardized maqui berry extract significantly increases tear fluid production and ameliorates dry eye-related symptoms in a clinical pilot trial. Panminerva Med. 2014;56(3 Suppl 1):1-6.
11. Yamashita et al. Effects of MaquiBright on improving eye dryness and fatigue in humans: A randomized, double-blind, placebo-controlled trial. J Tradit Complement Med. 2018;9(3):172-178.
12. Walter et al. ω-3 Tear Film Lipids Correlate With Clinical Measures of Dry Eye. Invest Ophthalmol Vis Sci. 2016;57(6):2472-8.
13. Downie et al. Omega-3 and omega-6 polyunsaturated fatty acids for dry eye disease. Cochrane Database Syst Rev. 2019;12(12):CD011016.

Jetzt für unseren Newsletter anmelden!

Unsere aktuellen Themen direkt in Dein Postfach – kostenlos und jederzeit abbestellbar.

Ich möchte den Newsletter mit Beiträgen zu Themen rund um die Gesundheit erhalten. Diese Einwilligung kann jederzeit unter Nutzung des entsprechenden Links im Newsletter oder durch Mitteilung an uns widerrufen werden. 

Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.


Nach Oben