Wertvolle Vitalstoffe

Besser denken mit Brahmi!

Kennst Du schon das Gedächtniskraut? Hier erfährst Du, wie das indische Brahmi (Bacopa monnieri) Deinem Gehirn auf die Sprünge hilft…

Brahmi – die Gedächtnispflanze

Brahmi ist der indische Name des Kleinen Fettblatts, botanisch Bacopa monnieri. Diese Heilpflanze der ayuverdischen Medizin hat als „Gedächtnispflanze“ eine lange Tradition. Und das nicht ohne Grund: Ergebnisse zahlreicher Studien zeigen, dass Brahmi nicht nur die mentale Leistungsfähigkeit verbessern sondern auch neuroprotektiv (d.h. schützend für Nervenzellen und Nervengewebe) wirken kann. Eigenschaften, die heutzutage nicht nur von älteren Menschen geschätzt werden, auch bei (jungen) Berufstätigen und Studenten wird Bacopa als „natürliches Nootropikum*“ immer beliebter.

*Nootropika sind Substanzen, die das zentrale Nervensystem - und so geistige Leistungsfähigkeit - positiv beeinflussen können.

Neuroprotektive Inhaltstoffe

Die Blätter der kleinblättrigen, sattgrünen Brahmi-Pflanze enthalten verschiedene sekundäre Pflanzenstoffe**. Die wichtigsten dieser aktiven Inhaltsstoffe sind die sogenannten Bacoside, eine Gruppe verschiedener Verbindungen, die zu den Triterpensaponinen zählen. Bacoside können die Nervenzellen schützen, indem sie oxidativen Stress reduzieren, die Aktivität anti-oxidativer Enzyme erhöhen und entzündungshemmend wirken. Auch die Signalübertragung zwischen den Nervenzellen kann durch Bacoside positiv beeinflusst und so kognitive Funktionen verbessert werden [1,2]. Die in Bacopa monnieri enthaltenen Bacoside sind nicht polare Verbindungen. Dies ermöglicht es ihnen die Blut-Hirn-Schranke durch passive Diffusion zu überwinden und so ins Gehirn zu gelangen [3].

** Sekundäre Pflanzenstoffe sind Substanzen, die von Pflanzen unter anderem als Abwehr-, Farb-, Duft- oder Geschmacksstoffe produziert werden. Im Gegensatz zu den primären Pflanzenstoffen (Kohlenhydrate, Proteine, Fette) – den Hauptbestandteilen der Pflanzen – kommen sekundäre Pflanzenstoffe nur in geringen Mengen vor.

Brahmi – gut für Gedächtnis, Konzentration und Lernen

Die Wirkung von Bacopa auf Gedächtnis und kognitive Leistungen wurde in zahlreichen Studien mit Erwachsenen aller Altersgruppen untersucht. Dabei wurde ein positiver Einfluss sowohl auf das Gedächtnis, als auch auf Konzentration und Lernfähigkeit bestätigt [4-12]. Und das nicht nur bei älteren Studienteilnehmern, auch junge Studenten profitierten von der Einnahme eines Bacopa-Präparates [4]. Darüber hinaus konnte das Stressempfinden und die Stimmung der Teilnehmer verbessert werden [5]. Die Einnahme von Bacopa war dabei sicher und gut verträglich, auch über einen längeren Zeitraum.

Was kann Brahmi noch?

Bacopa ist nicht nur gut fürs Gedächtnis, wissenschaftliche Untersuchungen unterstützen auch die traditionelle ayurvedische Verwendung zur Behandlung von Angstzuständen, Epilepsie, Bronchitis / Asthma, Reizdarm und Magengeschwüren [13].

Darüber hinaus könnte Brahmi ein vielversprechendes Mittel bei Alzheimer sein, da es – neben den oben bereits erwähnten Eigenschaften - auch der Bildung der charakteristischen Beta-Amyloid-Ablagerungen entgegenwirken kann [1,3].

Quellen:
1. Chaudhari et al. Neurocognitive Effect of Nootropic Drug Brahmi ( Bacopa monnieri) in Alzheimer’s Disease. Ann Neurosci 2017;24(2):111–122.
2. Sekhar et al. Insights into the Molecular Aspects of Neuroprotective Bacoside A and Bacopaside I. Current Neuropharmacology 2019; 17:438-446.
3. Manap et al. Bacopa monnieri, a Neuroprotective Lead in Alzheimer Disease: A Review on Its Properties, Mechanisms of Action, and Preclinical and Clinical Studies, Drug Target Insights. 2019;13:1-13.
4. Kumar et al. Effi cacy of Standardized Extract of  Bacopa monnieri (Bacognize„) on Cognitive Functions of Medical Students: A Six-Week, Randomized Placebo-Controlled Trial. Evid Based Complement Alternat Med. 2016;2016:4103423.
5. Benson et al. An acute, double-blind, placebo-controlled cross-over study of 320 mg and 640 mg doses of Bacopa monnieri (CDRI 08) on multitasking stress reactivity and mood. Phytother Res. 2014;28(4):551-9.

6. Peth-Nui et al. Effects of 12-Week Bacopa monnieri Consumption on Attention, Cognitive Processing, Working Memory, and Functions of Both Cholinergic and Monoaminergic Systems in Healthy Elderly Volunteers. Evid Based Complement Alternat Med 2012;2012:606424.
7. Roodenrys et al. Chronic effects of Brahmi (Bacopa monnieri) on human memory. Neuropsychopharmacology. 2002;27(2):279-81.
8. Calabrese et al. Effects of a standardized Bacopa monnieri extract on cognitive performance, anxiety, and depression in the elderly: a randomized, double-blind, placebo-controlled trial. J Altern Complement Med 2008;14(6):707-13.
9. Morgan & Stevens. Does Bacopa monnieri improve memory performance in older persons? Results of a randomized, placebo-controlled, double-blind trial. J Altern Complement Med 2010;16(7):753-9.
10. Stough et al. The chronic effects of an extract of Bacopa monniera (Brahmi) on cognitive function in healthy human subjects. Psychopharmacology (Berl) 2001;156(4):481-4.
11. Stough et al. Examining the nootropic effects of a special extract of Bacopa monniera on human cognitive functioning: 90 day double-blind placebo-controlled randomized trial. Phytother Res 2008;22(12):1629-34.
12. Raghav et al. Randomized controlled trial of standardized Bacopa monniera extract in age-associated memory impairment. Indian J Psychiatry 2006;48(4):238-42.
13. Bacopa monniera. Monograph. Altern Med Rev. 2004;9(1):79-85.

Jetzt für unseren Newsletter anmelden!

Unsere aktuellen Themen direkt in Dein Postfach – kostenlos und jederzeit abbestellbar.

Ich möchte den Newsletter mit Beiträgen zu Themen rund um die Gesundheit erhalten. Diese Einwilligung kann jederzeit unter Nutzung des entsprechenden Links im Newsletter oder durch Mitteilung an uns widerrufen werden. 

Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.


Nach Oben