Cefak-Produkte sind in der Apotheke oder bei uns im Online-Shop erhältlich
Mann wehrt Viren mit Hand ab

Das Immunsystem braucht Selen  

Ein wichtiges Spurenelement für das Immunsystem ist Selen. Wie Infektanfälligkeit, COVID-19-Heilungsraten und chronische Entzündungen mit der Selenversorgung zusammen hängen.

Die Selenversorgung im Blick zu haben lohnt sich nicht nur bei einem geschwächten bzw. schwachen Immunsystem. Notwendig sind zwar nur einige Mikrogramm, doch in Deutschland hinkt die durchschnittliche Selenzufuhr den Empfehlungen der Ernährungswissenschaftler hinterher. Zudem fällt es oft auch gerade jenen, die besonders auf eine gesunde Ernährung achten besonders schwer, genügend Selen zu sich zu nehmen.

Dabei ist das Spurenelement unerlässlich für eine gesunde Funktion unseres Immunsystems:

Selen

  • unterstützt die Schlagkraft unserer Abwehrzellen
  • ist an der Regulation von Immun- und Entzündungsreaktionen beteiligt.

Selen fördert die Schlagkraft unserer Immunabwehr – auch gegen Virusinfektionen

Mit einer Verbesserung der Selenversorgung kann eine starke Immunantwort effektiv unterstützt werden [1,2]. 

Dass Selen auch bei der Abwehr gegen das Corona-Virus eine Schlüsselrolle zukommt, darauf weisen  Studien aus Deutschland und China hin: Ärzte und Wissenschaftler beobachteten, dass bei besserer Selenversorgung die Krankheitsverläufe weniger dramatisch waren – was mit höheren COVID-19-Überlebens- bzw. Heilungsraten in Zusammenhang gebracht werden konnte [3, 4]. Während in Ländern mit grundsätzlich guter Selenversorgung die Sterblichkeits- bzw. Todesfallraten geringer sind (US, Japan), sind diese in (bekanntermaßen) weniger gut mit Selen versorgten europäischen Regionen (darunter auch Italien, Frankreich, Spanien) deutlich erhöht [4]. In den Regionen der Hubei-Provinz mit extrem selenarmen Böden waren die Sterberaten sogar bis zu fünfmal höher [4, 5]. 

Da bei COVID-19-Erkrankten der Selenmangel vergleichsweise deutlich ausgeprägt ist und extremere Defizite mit einem deutlich höheren Risiko für einen schwereren Verlauf einherzugehen scheinen, sollten Selendefizite gezielt und im besten Fall bereits vorsorglich ausgeglichen werden [3]. 

COVID-19-Heilungsraten-vs-Selen-Versorgung
COVID-19-Heilungsraten und Selen-Versorgungssituationen in betroffenen Städten und Regionen Chinas (Selengehalt der Haare (mg/kg) und korrespondierende Selenzufuhrmengen pro Tag (μg/d)). Modifiziert nach [4].

Übrigens können auch Infekte mit Grippeviren, wie Influenza, bei einem Selenmangel schwerer verlaufen und länger dauern. Zudem wurde am Beispiel des Influenzavirus gezeigt, dass ein Selenmangel die Mutation des Virus fördern kann [1].

Bei Selenmangel können Immun- und Entzündungsreaktionen aus dem Ruder laufen

Selen hat eine wichtige Rolle bei der Regulation von Immunreaktionen: Ein Mangel kann das Immunsystem in ein Ungleichgewicht geraten lassen, was sich nachweislich in einer gestörten Immunreaktion äußern kann. 

Bei einer Selen-Unterversorgung steigt z. B. die Gefahr, dass bestimmte Akteure des Immunsystems, wie die sogenannten T-Helferzellen vom Typ 2 (TH2) die Oberhand gewinnen – während sich die Aktivität der T-Helferzellen vom Typ 1 (TH1) verringert. Ist die T-Helferzell-Balance gestört, beeinträchtigt das den Ablauf von Immunreaktionen [6]. 

Ein Ausgleich des Selenmangels kann dann helfen das Immunsystem wieder in ein Gleichgewicht zu bringen, überschießende Immunreaktionen und entzündliche Vorgänge zu bremsen bzw. einzudämmen sowie den Körper bei Angriffen von Infektionserregern besser zu schützen.

Ungleichgewicht T-Helferzellen Typ 1 und 2 bei Selenmangel gegenüber Gleichgewicht bei guter Selenversorgung
Einfluss der Selenversorgung auf die Immunfunktion am Beispiel von T-Helferzellen (TH1 und TH2 - die unterschiedliche Arten von Immunreaktionen fördern; nach [6])

1. Guillin OM, Vindry C, Ohlmann T, Chavatte L. Selenium, Selenoproteins and Viral Infection. Nutrients 2019; 11:pii: E2101 
2. Avery JC, Hoffmann PR. Selenium, Selenoproteins, and Immunity. Nutrients 2018; 10:pii: E1203
3. Moghaddam A, Heller RA, Sun Q, Seelig J, Cherkezov A, Seibert L, Hackler J, Seemann P, Diegmann J, Pilz M, Bachmann M, Minich WB, Schomburg L. Selenium Deficiency Is Associated with Mortality Risk from COVID-19. Nutrients 2020; 12
4. Zhang J, Saad R, Taylor EW, Rayman MP. Selenium and selenoproteins in viral infection with potential relevance to COVID-19. Redox Biol 2020; 37:101715
5. Zhang J, Taylor EW, Bennett K, Saad R, Rayman MP. Association between regional selenium status and reported outcome of COVID-19 cases in China. Am J Clin Nutr. 2020;111(6):1297-1299
6. Gröber U. Neurodermitis Ein Fall für Selen. PTA heute 2010
Hinweis:  Die in unserem Gesundheitsmagazin dargestellten Inhalte dienen der neutralen Information. Unter Verwendung wissenschaftlicher Quellen und Studien, machen wir unter anderem darauf aufmerksam, in welchen Lebenssituationen es sinnvoll sein kann, auf bestimmte Nährstoffe zu achten. Keinesfalls wollen wir mit unseren Inhalten ausdrücken, dass eine ausreichende Zufuhr mit Nährstoffen über die normale Ernährung im Allgemeinen nicht genügt. Die Inhalte ersetzen auch keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und dürfen auch nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verstanden werden. Eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise sind wichtig für den Erhalt der Gesundheit. Nahrungsergänzungsmittel sollten nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise verwendet werden.