Für ein uneingeschränktes und bestmögliches Online Erlebnis verwenden wir sowohl eigene Cookies als auch Cookies von Dritten. Diese benötigen wir unter anderem um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Aufrufe auf unsere Website zu analysieren.
Wir empfehlen die Zustimmung von Cookies für eine reibungslose Verwendung. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Themen, über die wir nicht gerne sprechen

Wir alle kennen sie: Die Themen über die wir nur ungern sprechen. Hierzu gehören bei Betroffenen wahrscheinlich Sexualstörungen oder eine schlechte Spermienqualität - aber sicherlich auch sogenannte "Volkskrankheiten" wie Hämorrhoiden und weitere Durchblutungsstörungen.
Aber kein Grund zu verzagen, denn auch hier kann man häufig auf sanfte Hilfe aus der Natur zurückgreifen.


Keine Lust auf Lust?

Wer vor lauter Verpflichtungen kaum einmal die Muße zum Durchatmen hat, dem fällt es schwer, den Schalter umzulegen und entspannt auf den Partner zu zugehen. Doch selbst wenn dies gelingt, müssen beide nicht selten feststellen, dass die Lust auf die Lust in einer Art Winterschlaf ist.
Hier kann es sinnvoll sein, sich sanfte Hilfe aus der Natur zu holen

Sexuelle Schwäche natürlich behandeln

Wenn es mit der Lust auf Sex bei einem oder beiden Partnern hapert, muss man nicht gleich zu risikoreichen rezeptpflichtigen Arzneimitteln greifen. Bei den vielfältigen Sexualstörungen (vor allem Erektions- u. Orgasmusstörungen, Libidoprobleme, fehlende sexuelle Erregung usw.) gibt es mit Cefagil® eine schonende Hilfe aus der Natur für Mann und Frau:

Cefagil® enthält einen homöopathischen Wirkstoff aus Damiana (Turnera diffusa oder Turnera aphrodisiaca), einer lustfördernden Heilpflanze, die bereits in der Mayamedizin erfolgreich als Potenzmittel verwendet wurde. In Süd- und Mittelamerika heißt Damiana noch heute „Hierba del Venando“ („Kraut des Hirsches“) oder „Rompe camisa macho“ („Zerreißt dem Mann das Hemd“). Die Erektionsfähigkeit beim Mann und das sexuelle Lustempfinden bei der Frau werden auf natürliche Weise, ohne Nebenwirkungen, gestärkt. Da sexuelle Schwäche meist langsam entsteht und auch nicht wieder von heute auf morgen verschwindet, ist eine regelmäßige Einnahme von Cefagil® besonders wichtig. Cefagil® gibt es z.B. in Tropfenform und für die bequeme Mitnahme als Tabletten rezeptfrei in Apotheken.


Schlechte Spermaqualität

Möglicher Grund für ungewollte Kinderlosigkeit

Das Thema Kinderwunsch wird oft als "Frauensache" betrachtet. Wenn das Wunschkind allerdings auf sich warten lässt, sollte bei der „Ursachenforschung“ auch die Zeugungsfähigkeit des Mannes beleuchtet werden.
Ein Grund für ungewollte Kinderlosigkeit kann schlechte Samenqualität sein.

Gut für Spermabildung: Selen

Für die normale Bildung der Spermienzellen ist Selen besonders wichtig. Da der Körper Selen nicht bilden kann, muss das Spurenelement in ausreichender Menge über die Nahrung zugeführt werden. Durch die hierzulande selenarmen Böden kann eine bedarfsgerechte Versorgung nicht immer leicht gewährleistet werden.
Bei Kinderwunsch kann daher eine Nahrungsergänzung mit Selen, zum Beispiel mit Cefasel 200 nutri®, sinnvoll sein.


Tabuzone Hämorrhoiden

Hämorrhoidalleiden – eine Volkskrankheit

Hämorrhoiden, besser gesagt hämorrhoidale Beschwerden, können als Volkskrankheit bezeichnet werden, denn knotige Gefäß-Veränderungen am Darmausgang sind sehr häufig. Hämorrhoidale Schwellkörper sind arteriell-venöse Blutgefäße in einem Bindegewebspolster, die eigentlich den Darmausgang zuverlässig abdichten. Von hämorrhoidalen Leiden spricht man, wenn sich die Schwellkörper vergrößern und das Blut nicht mehr richtig abfließen kann. Die Blutgefäße wölben sich knotig nach außen oder auch nach innen und können Beschwerden verursachen wie Brennen, Jucken, Nässen, Ekzeme, Blutungen und Entzündungen.
Zur Linderung von Juckreiz und Brennen bei Hämorrhoiden können z.B. pflanzliche Präparate aus Mäusedornwurzel-Zubereitungen wie in Cefadyn® enthalten, helfen.

Was kann bei Hämorrhoidenleiden noch helfen?

  • Bewegung
  • ausreichend Flüssigkeit
  • genügend Ballaststoffe
  • Übergewicht abbauen
  • Verstopfung vermeiden

Herzschwäche und arterielle Durchblutungsstörungen

Erkennungszeichen arterieller Durchblutungsstörungen in Armen und Beinen sind u.a. Schmerzen, Kälteempfinden, Gefühlsstörungen, Muskelkrämpfe und Bewegungsstörungen. Ist der Herzmuskel von einer unzureichenden Blutversorgung betroffen, können akute heftige Herzschmerzen mit Beklemmungsgefühl, sogenannte pectanginöse Herzbeschwerden, die Folge sein. Auch vom Herzen selbst können beispielsweise bei einer Herzschwäche, einem Altersherz oder aufgrund von Herzrhythmusstörungen Blutdruckschwankungen und Kreislaufbeschwerden ausgehen. Durchblutungsstörungen der Hirn-Region können Schwindel, Konzentrationsstörungen, Vergesslichkeit, Seh- und Hörstörungen oder Kopfschmerzen auslösen und sind keine Frage des Alters.

Wertvolle Inhaltsstoffe zur Förderung der Durchblutung, wie homöopathische Zubereitungen aus Arnika oder der Mönchspflanze sind einzigartig in Cefadysbasin® SE kombiniert.
Zur Unterstützung des Herz-Kreislaufsystems gibt es darüber hinaus zahlreiche weitere bewährte Arzneipflanzen, u.a. Gingko, Mistel und Weißdorn.

Tipps für die körperliche und geistige Vitalität

  • ausreichend Bewegung und Sport
  • ausgewogene Ernährung mit genügend Vitalstoffen
  • Übergewicht abbauen
  • Stress vermeiden und für Ausgleich sorgen
  • Blutdruck messen
  • geistig aktiv bleiben
  • Nikotin- und Alkoholkonsum überdenken
Nach Oben