Fit sein - fit bleiben

Wenn die Nerven blank liegen

Wie B-Vitamine Deine Nerven stärken können...

Kennst Du das auch? Du fühlst Dich nervös, gereizt, gestresst, erschöpft, angespannt, bist überempfindlich und kurz davor die Nerven zu verlieren? Gerade jetzt, in dieser für uns alle so anstrengenden Zeit – mit Social Distancing, Homeoffice, Homeschooling, Kinderbetreuung, fehlenden Freizeitangeboten, Angst um die Gesundheit, finanziellen Sorgen – fehlt es uns oft an Gelassenheit, unsere Nerven liegen blank.

B-Vitamine für starke Nerven

Vor allem in belastenden Zeiten brauchen wir gute Nervennahrung. Die B‑Vitamine haben dabei eine besondere Bedeutung. Die 8 Vitamine des B‑Komplexes sind unerlässlich für die Funktion, Regeneration und das Wachstum der Nerven. Wir benötigen sie für deren Energieversorgung sowie für die unseres Gehirns und der Muskeln. Teilweise wirken sie zusammen im Verbund und sind aufeinander angewiesen. Daher ist die ausreichende Zufuhr aller B-Vitamine von besonderer Bedeutung für die Funktionsfähigkeit unseres Organismus.

Die 8 lebenswichtigen Vitamine des B-Komplexes:

  • Vitamin B1 (Thiamin)
  • Vitamin B2 (Riboflavin)
  • Vitamin B3 (Niacin)
  • Vitamin B5 (Pantothensäure)
  • Vitamin B6 (Pyridoxin)
  • Vitamin B7 (Biotin)
  • Vitamin B9 (Folsäure)
  • Vitamin B12 (Cobalamin)

Bei Stress und Erschöpfung an B-Vitamine denken

Kein Organsystem des Körpers hat einen so hohen Energiebedarf wie das Nervensystem. Und gerade in Stresssituationen ist der Energieverbrauch erhöht. Um Nerven, Gehirn und unseren ganzen Organismus mit der nötigen Energie zu versorgen, benötigen wir u.a. die Unterstützung der B-Vitamine. Diese spielen bei den Prozessen der Energiegewinnung in den Körperzellen eine wichtige Rolle, entweder allein oder als Team. Vor allem Thiamin, Riboflavin, Niacin und Pantothensäure sind dabei direkt an der Energieproduktion beteiligt, wohingegen z.B. Thiamin, Biotin und Vitamin B12 für die Bereitstellung von Ausgangsstoffen sorgen. Ein Mangel an B‑Vitaminen, sei es durch schlechte Versorgung oder erhöhten Bedarf, kann daher spürbar werden, wenn wir uns erschöpft fühlen.

Dass die Einnahme von B‑Vitaminen eine Verringerung des Stressempfindens bewirken kann, konnte in verschiedenen klinischen Studien, die den Einfluss von B‑Vitaminen auf die Stimmung untersuchten, gezeigt werden.

B-Vitamine für die innere Balance

Um in stressigen Zeiten unsere „innere Balance“ zu behalten, ist es wichtig, dass auch das empfindliche Gleichgewicht der vielen verschiedenen Nervenbotenstoffe in unserem Körper nicht anhaltend gestört wird. Bei der Bereitstellung dieser Botenstoffe helfen die B‑Vitamine entweder bei der Herstellung von Bausteinen oder Coenzymen (woran z.B. Thiamin, Pantothensäure oder Folsäure beteiligt sind) oder als Coenzym selbst bei der Synthese der Botenstoffe. So ist Vitamin B6 – welches als Coenzym essentiell für mehr als 100 enzymatische Vorgänge im Körper, u.a. dem Aufbau von Eiweißen, ist – z.B. an der Bildung der Nervenbotenstoffe Dopamin, Serotonin und Noradrenalin beteiligt. Diese drei gehören zu den „Glückshormonen“ und können Wohlbefinden oder Glücksgefühle hervorrufen.

►Auch Safran kann uns helfen die Botenstoffe wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Mehr dazu erfährst Du hier.

Schutz für gute Nerven

Damit unsere Nerven buchstäblich nicht „blank“ liegen, benötigen wir Vitamin B12, welches als Coenzym u.a. an der Synthese von Myelin beteiligt ist. Myelin ist Bestandteil einer Schutzschicht um unsere Nervenzellen, die für die Reizweiterleitung aber auch bei der Regeneration von Nerven benötigt wird. Auch beim Schutz der Nervenzellen vor oxidativem Stress spielen B‑Vitamine eine Rolle. Vor allem Riboflavin ist für seine antioxidativen Eigenschaften bekannt.

Schlaf

Nimmt der Stress überhand, können nervöse Unruhe und Schlafstörungen die Folge sein. Dabei brauchen wir gerade dann guten Schlaf um unsere Energiereserven wieder aufzufüllen. Auch beim Thema Schlaf sind die B‑Vitamine nicht ganz unbeteiligt. Um nur zwei Beispiele zu nennen: Damit aus dem Glückshormon Serotonin das Schlafhormon Melatonin gebildet werden kann, wird sowohl Vitamin B6 als auch B12 benötigt. Und durch einen Mangel an Vitamin B3 kann es zu einer verringerten Produktion von Serotonin und somit auch von Melatonin kommen.

Vitamin B-Mangel?

Unser Körper kann, mit Ausnahme von Vitamin B12 und in Maßen B3, die B‑Vitamine nicht speichern. Ein Überschuss wird über den Urin ausgeschieden. Wir sind also auf eine regelmäßige Zufuhr angewiesen. Bei gesunden Personen mit einigermaßen ausgewogener Ernährung ist dies normalerweise kein Problem. Denn die B-Vitamine sind in alltäglichen Lebensmitteln wie Getreide, Hefe, Milch, Hülsenfrüchten, Kartoffeln, Gemüse und Fleisch in unterschiedlichen Mengen vorhanden.

Doch gerade bei Krankheit oder in bestimmten Lebenssituationen, z.B. auch in Phasen großer körperlicher Belastung oder Stress, kann der Bedarf erhöht und die Versorgung mit allen 8 B‑Vitaminen über die Nahrung - vor allem bei einseitiger, vegetarischer oder veganer Ernährung - nicht mehr ausreichend sein.

Bis eine Unterversorgung zu typischen Mangelsymptomen führt, dauert es aber. Oft sind es eher unspezifische und schwer fassbare Beschwerden, wie Müdigkeit, Erschöpfung, Antriebslosigkeit, Konzentrationsprobleme, Gereiztheit oder innere Anspannung, die meist nicht gleich mit einem Vitaminmangel in Verbindung gebracht werden, jedoch auf eine schlechte Versorgung mit B‑Vitaminen hinweisen können.

Nimm Dir eine Auszeit

Um die Nerven zu stärken hilft es natürlich auch sich einfach mal bewusst eine Auszeit zu nehmen – ohne Rechtfertigung oder schlechtem Gewissen. Ärgere Dich nicht darüber, was gerade alles nicht geht, sondern nimm die Situation an und wende Dich dem zu was möglich ist: sei es ein Spaziergang, Joggen im Wald, ein virtuelles Treffen oder Telefonat mit Freunden und Familie, kreativ zu sein, ein gutes Buch zu lesen, ein Wohlfühlbad… Tu Dir selbst etwas Gutes!

Quellen:
Ankar A & Kumar A. Vitamin B12 Deficiency. StatPearls - NCBI Bookshelf, Last Update: June 7, 2020
Biesalski HK. Vitamine, Spurenelemente und Minerale - Indikation, Diagnostik, Therapie. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage, Thieme 2019
Young LM, Pipingas A, White DJ, Gauci S, Scholey A. A Systematic Review and Meta-Analysis of B Vitamin Supplementation on Depressive Symptoms, Anxiety, and Stress: Effects on Healthy and ‘At-Risk’ Individuals. Nutrients 2019, 11, 2232.
Kennedy DO. B Vitamins and the Brain: Mechanisms, Dose and Efficacy—A Review. Nutrients 2016, 8, 68

 

Jetzt für unseren Newsletter anmelden!

Unsere aktuellen Themen direkt in Dein Postfach – kostenlos und jederzeit abbestellbar.

Ich möchte den Newsletter mit Beiträgen zu Themen rund um die Gesundheit erhalten. Diese Einwilligung kann jederzeit unter Nutzung des entsprechenden Links im Newsletter oder durch Mitteilung an uns widerrufen werden. 

Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.


Nach Oben