Selenpionier seit 1984

Selen ist ein lebensnotwendiges Spurenelement, das der körpereigene Stoffwechsel nicht bilden kann. Es muss deshalb – wie Vitamine – von außen zugeführt werden. Spurenelement bedeutet, dass der Körper es nur in sehr geringen Dosen, in Mikrogramm (µg), benötigt.

1957 gelang den Medizinern Schwartz und Foltz der Nachweis der Essentialität der Substanz (Schutz vor Lebernekrosen bei Ratten als Versuchstieren). Zuvor galt Selen als toxisch.

Mit Cefasel® hat Cefak bereits 1984 in Deutschland Selen - als erster pharmazeutischer Hersteller - in die Arzneitherapie eingeführt.

Das essentielle Spurenelement steht heute im Fokus der Wissenschaft und gewinnt in der Biochemie, Ernährungswissenschaft und Medizin immer größere Bedeutung. Zwischenzeitlich werden Selen umfassende medizinische und biologische Bedeutungen zugeordnet, beispielsweise für die Funktion von Immunsystem und Schilddrüse, für den Schutz der Zellen vor oxidativen Schäden, für den Erhalt von Haaren und Nägeln und der Spermienbildung. Es ist davon auszugehen, dass in den nächsten Jahren das Wissen um die Relevanz einer guten Selenversorgung für unsere Gesundheit noch weiter anwachsen und der klinische Benefit von gezielten Selengaben bei verschiedenen Risiko- und Patientengruppen in klinischen Studien noch weiter belegt werden wird.

Eine gezielte Ergänzung ist immer dann sinnvoll, wenn zu wenig Selen mit der Ernährung aufgenommen wird oder die Selenzufuhr aufgrund eines Mehrbedarfes nicht ausreicht. Zur täglichen Selenversorgung eignen sich Cefasel nutri®-Produkte - das Selen-Nr.1 in Apotheken*.

Meilensteine der Selenforschung

Jahr Ereignis
1818 Berzelius (Schweden) entdeckt und benennt Selen
1935 Selenintoxikation bei Rindern durch Weiden auf sehr selenreichen Böden in USA
1957 Essenzielles Spurenelement: Nachweis, dass durch Selenzulagen Lebernekrose bei Ratten verhindert werden kann
1969 Inverser Zusammenhang zwischen Krebssterblichkeit und Selengehalt in Futterpflanzen
1970 Experimenteller Beleg, dass Selen für zahlreiche Tierarten essenziell ist
1973 Selen als Bestandteil der Glutathion-Peroxidase verschiedener Tierarten
1996 Chemopräventive Eigenschaften von Selen in großer Humanstudie belegt (Clark et al., 1996)
bis 2002 Selenoproteine mit bekannter Enzymfunktion:
Glutathion-Peroxidase (GPX)
Thioredoxin-Reduktase (TXNRD)
Deiodase (DIO)
2003 Selenogenom:
Mensch: 25 Gene
Nager: 24 Gene
Drosophila: 4 Gene
C. elegans: 1 Gen
2005 Selenoproteom:
bis dato mehr als 25 Selenoproteine bekannt
2012 Selenfunktionen bzgl. Zellschutz, Immunsystem, Schilddrüse, Spermabildung, Haare und Nägel wissenschaftlich abgesichert:
Zulassung von 6 Health Claims zu Selen durch die Europäische Kommission

* Insight Health GmbH & Co. KG, APO-Channel-Monitor 11/19, 12 Monatswert Packungseinheiten Selenpräparate

Nach Oben